Akupunktur

 



akup hundDie Akupunktur ist eine Therapieform der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und gehört zu den ältesten medizinischen Heilverfahren. Sie wird zur östlichen, komplementären oder alternativen Medizin gezählt.

Die Akupunktur kann je nach Indikation eine Alternative zur westlichen Schulmedizin darstellen und die Einnahme von Medikamenten reduzieren oder gar erübrigen.

Die Akupunktur kann definiert werden als Reiztherapie an der Körperoberfläche durch das Setzen von Akupunkturnadeln. Diese Reize beeinflussen den Energiestrom (Qi-Fluss), der auf definierten Bahnen (Meridianen) das Zielorgan erreicht.

Ziel der Behandlung ist es, den Qi-Fluss zu modulieren, zu stärken oder aber auch krankmachendes Qi zu eliminieren. Dabei werden körpereigene Botenstoffe (Endorphine) freigesetzt, die Schmerzen lindern, das Immunsystem stabilisieren und Heilungsprozesse in Gang setzen.

Akupunktur ist in geschulter Hand praktisch nebenwirkungsfrei, jederzeit wiederholbar und auch mit anderen Behandlungsverfahren kombinierbar. Die Behandlung wird von den meisten Tieren als angenehm empfunden. Für empfindliche Tiere wird ein Soft-Laser Gerät verwendet.

Bei folgenden Krankheitsprozessen findet die Akupunktur in der Tierarztpraxis Anwendung:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Chronische Schmerzzustände
  • Neurologische Erkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Geburtshilfe